Amateurfunk

Amateurfunk ist ein Hobby das zunehmend mehr Anhänger findet. Die Möglichkeit auf der ganzen Welt sich mit anderen Amateurfunkern zu verständigen und so soziale Kontakte aufzubauen ist eine reizvolle Möglichkeit sich selbst zu verwirklichen. Die Techniker unter den Amateurfunkern bauen Teile der Anlage selbst und sehen darin die Herausforderung. Mittlerweile haben sich eigene Wettbewerbe mit unterschiedlichen Disziplinen im Amateurfunk etabliert und steigern so das Bestreben immer weiter an seinen Anlagen zu feilen.

AmateurfunkstationDer Anreiz besteht darin, sich ambitioniert mit Themen wie Elektronik und Nachrichtentechnik auseinanderzusetzen.  So wird auch der technisch wissenschaftliche Nachwuchs gesichert. Nationale und internationale Organisationen wie die Deutsche Bundespost oder das Technische Hilfswerk unterstützen den Aufbau des Amateurfunks. In Katastrophenfällen ist der Amateurfunk immer wieder probates Mittel zur Nachrichtenübertragung. Bekannte Beispiele sind die Sturmflut 1962 in Hamburg oder die Lawinenkatastrophe von Galtür in Tirol. Hier wurden Notrufe abgesetzt und die Kommunikation über den Amateurfunk aufrecht erhalten.  Auch die Völkerverständigung wird über den Amateurfunk gefördert.

Der Markt an Bauteilen oder auch kompletten Bausätzen wächst jährlich. Spezialisierte Händler  bieten neben kompletten Sendeanlagen auch Schulungen zum Thema Amateurfunk.  Sie halten auch Tipps und Tricks zum Bau und zum Betreiben der Sendeanlagen bereit. Zu einer kompletten Amateurfunk Sendestelle gehören neben dem Funkgerät eine Antenne und messtechnisches Zubehör. In Fachkreisen wird die komplette Anlage auch als Shack bezeichnet. Betreiben kann den Amateurfunkdienst in Deutschland jedermann.

Ein Amateurfunkzeugnis erhält man durch eine kleine Prüfung bei der nationalen Fernmeldeverwaltung. In Deutschland ist das die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen. Das heißt der Amateurfunkdienst unterscheidet sich hier grundlegend von den verschiedenen Funkanwendungen für Jedermann. Es bietet sich auch die Möglichkeit unter Anleitung eines Funkamateurs einen Funkbetrieb aufzubauen und sein Wissen zu erproben und zu festigen. Das praktische Arbeiten, gerade in der Hochfrequenztechnik, kann für die praktische Arbeit sehr lehrreich sein. Diese Bereiche werden bei Universitären und Fachhochschulen meist außen vor gelassen.

 

Informationen zur Funktechnik

Bildquelle Bildhinweis:
Amateurfunkstation © Emil Neuerer, DJ4PI – de.wikipedia.org